Hausverkauf zum Jahresanfang: sinnvoll oder nicht?

Wer sich zum neuen Jahr vorgenommen hat, sein Haus zu veräußern, sollte im Voraus diesen Beitrag lesen, um herauszufinden, ob dies gleich am Jahresanfang sinnvoll ist und was hier beachtet werden sollte. So schützen Sie sich davor, lange auf Ihrer Immobilie sitzen zu bleiben, keinen geeigneten Käufer zu finden oder Ihre Immobilie unter Wert zu verkaufen.

Sich über den besten Zeitpunkt klarwerden

Wann der geeignete Zeitpunkt für den Verkauf Ihrer Immobilie gekommen ist, hängt natürlich von verschiedenen Faktoren, wie etwa Ihrer persönlichen Situation ab. Sind Sie beruflich an eine neue Stadt gebunden? Möchten Sie in der Heimat die Großmutter pflegen oder bietet Ihnen ein anderes Bundesland attraktivere Bedingungen bei Ihrem Bauvorhaben? All diese Faktoren können zum Beispiel für oder gegen einen Hausverkauf am Anfang des neuen Jahres sprechen. Auch die Marktlage oder die voraussichtliche Entwicklung der Immobilienpreise kann bei einem solchen Vorhaben eine Rolle spielen. Steht Ihre Immobilie beispielsweise in einer stark aufstrebenden Gegend, kann es sein, dass es sich lohnt zu warten, da Sie in ein paar Jahren einen deutlich höheren Verkaufspreis erzielen könnten. Lassen Sie sich am besten von einem Profi beraten, bevor Sie überstürzte Entscheidungen treffen.

Dem Job hinterher

Wenn Sie Anfang des Jahres in einen neuen Job einstiegen und hierzu in eine andere Stadt oder eine größere Immobilie umziehen möchten, ist der Jahreswechsel bereits ein wenig spät, um Ihre Bestandsimmobilie zu veräußern. Eine solche Angelegenheit bedarf einiges an Vorlaufzeit und ist nicht innerhalb weniger Tage erledigt. So sollten Sie im besten Fall Ihr Haus bereits einem geeigneten Käufer überschrieben haben, wenn Sie mit dem Umzug beginnen.

Wenn Sie Anfang des Jahres in einen neuen Job einstiegen und hierzu in eine andere Stadt oder eine größere Immobilie umziehen möchten, ist der Jahreswechsel bereits ein wenig spät, um Ihre Bestandsimmobilie zu veräußern. Eine solche Angelegenheit bedarf einiges an Vorlaufzeit und ist nicht innerhalb weniger Tage erledigt. So sollten Sie im besten Fall Ihr Haus bereits einem geeigneten Käufer überschrieben haben, wenn Sie mit dem Umzug beginnen.

Den Einstieg ins neue Schuljahr erleichtern

Vielen Hausbesitzern, die Kinder haben, ist es wichtig, dass diese nicht zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt aus ihrem gewohnten Umfeld entrissen werden. Wenn Sie also nicht etwa aus beruflichen Gründen umziehen müssen und der Hausverkauf warten kann, berücksichtigen viele Eltern die Zeiten der Schuljahre, um einen Umzug zu planen. Ein Umzug im Sommer würde beispielsweise bedeuten, dass Ihr Kind das Schuljahr in der Heimat abschließen kann. Der Jahresanfang wäre in diesem Fall ein guter Zeitpunkt, sich um die Verkaufsplanung, die Budgetrechnung, die Renovierungsmaßnahmen und die Beantragung von Unterlagen zu kümmern, damit rechtzeitig ein geeigneter Käufer gefunden werden kann.

Der Sommer trägt zum Verkaufserfolg bei

Für alle Hausbesitzer, die nicht auf einen festen Verkaufs- oder Umzugszeitpunkt angewiesen sind, bringt die Veräußerung einer Immobilie im Sommer oder Frühjahr einige Vorteile. Zum Beispiel lassen sich mithilfe des vermehrten Tageslichts deutlich bessere Fotos fürs Portfolio anfertigen. Auch Interessenten lieben Wohnungen mit viel natürlichem Licht, da hier eine gewisse Freundlichkeit und Heimeligkeit erzeugt wird. Auch ein Rundgang durch den Garten beeindruckt in den wärmeren Monaten meist mehr, da Sie diesen hier besonders schön herrichten und ausstatten können. Auch kleinere Renovierungs- oder Modernisierungsarbeiten wie das Lackieren der Treppengeländer oder das Fliesen der Terrasse, lassen sich ohne Dauerregen oder Schneefall wesentlich besser durchführen.

Unser Tipp: Vorsicht ist besser als Nachsicht

Haus-, Wohnungs- und Grundbesitzer sollten in den Schutz ihres Eigentums investieren. So bestehen für Krisenzeiten ein ausreichender Schutz und eine Absicherung im Schadensfall. Unfälle passieren schneller als man denkt, vor allem in der Silvesternacht, wo häufig wenig Rücksicht auf das Eigentum anderer genommen wird. Hier kann schnell eine ganze Reihe an Schäden ausgelöst werden. So kann es zum Beispiel durch einen Brand zu einem Feuerwehreinsatz kommen, bei dem Löschwasser eingesetzt wird, welches wiederum weitere Beschädigungen verursachen kann. So schießen die Kosten für Sie als Besitzer ohne die richtige Versicherung schnell mal in die Höhe. Also: sichern Sie sich jetzt für den Ernstfall ab, wenn Sie dies noch nicht getan haben und starten Sie geschützt ins neue Jahr.

Weitere Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren


City Immobilienmakler im Tagesspiegel

In unserem Beitrag für den Tagesspiegel erfahren interessierte Immobilienmakler alles über unser Netzwerk. Hier lesen Sie mehr über unseren Sponsored Post.

Hannover – die Nr.1 in Niedersachsen

Sie wollen wissen, wie wir von City Immobilienmakler optimale Kundenzufriedenheit sicherstellen? In diesem Blogbeitrag erfahren Sie es.