Immobilienbranche: 8 große Trends für die nächsten 10 Jahre

Immobilienbranche: 8 große Trends für die nächsten 10 Jahre
schluessel Images

8 große Trends werden die Immobilienbranche in den nächsten 10 Jahren auf Trab halten und die Immobilieninvestitionen neu strukturieren. Die Immobilienbranche, die von der digitalen Transformation getrieben wird, befindet sich in einem ständigen Wandel. Neue Probleme, neue Herausforderungen, neue Werkzeuge… Auf dem Laufenden und wachsam zu bleiben, ist eine echte Herausforderung für Immobilienexperten.

vorteile Images

Die Notwendigkeit, wachsam zu sein: Mehr denn je!

8 große Trends werden die Immobilienbranche in den nächsten 10 Jahren auf Trab halten und die Immobilieninvestitionen neu strukturieren. Die Immobilienbranche, die von der digitalen Transformation getrieben wird, befindet sich in einem ständigen Wandel. Neue Probleme, neue Herausforderungen, neue Werkzeuge… Auf dem Laufenden und wachsam zu bleiben, ist eine echte Herausforderung für Immobilienexperten.

Wie hat sich dieser Sektor in der Vergangenheit entwickelt, insbesondere in den letzten 15 Jahren? Was wird in den nächsten 10 Jahren im Immobiliensektor passieren?

City Immobilienmakler schaut auf die Entwicklungen des Immobilienmarktes und gibt Ihnen einen Ausblick über die kommenden Innovationen in der Immobilienbranche.

Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt in den letzten Jahren

Eine weitere große Veränderung, die in den letzten Jahren zu beobachten war, ist der Übergang zu Mobilefirst. Das Smartphone hat im Leben der Internetnutzer einen immer größeren Stellenwert eingenommen und überholt heute das Surfen am Desktop.

Die Konsequenz für den Immobilienmarkt: Soziale Netzwerke, die als Erstes auf dem Smartphone genutzt wurden, sind im Laufe der Jahre zu einem unverzichtbaren Kommunikationsmittel für Immobilienprofis geworden.

Der Top-Immobilienmakler von heute ist aktiv auf den sozialen Plattformen vertreten und hält locker Schritt mit der stetigen Veränderung durch die Digitalisierung.

vorteile Images

Was bringen die nächsten 10 Jahre für Immobilienmakler?

Nach der Vergangenheit kommt die Zukunft. Wenn man Immobilienexperten nach den Entwicklungen fragt, die sie sich im Immobilienbereich in den nächsten 10 Jahren vorstellen, sind die Antworten vielfältig und angesichts der ständigen Veränderungen in diesem Sektor schwierig. Anstatt Trends zu nennen, sprechen erfahrene Immobilienmakler lieber konkret über die Herausforderungen, die in den nächsten 2 bis 3 Jahren zu bewältigen sind.

Eines ist sicher: Die Kommunikation und Online-Präsenz sind für alle Immobilienprofis essenziell und müssen weiter optimiert werden. Aber es werden auch andere Elemente massiv durch die kommenden Innovationen im Immobilienbereich beeinflusst. In diesem Zusammenhang haben viele Immobiliendienstleister die Digitalisierung ihrer Prozesse beschleunigt, um den Erwartungen der Kunden besser gerecht zu werden.

Die Einführung von 3-D-Besichtigungen etwa ermöglicht es, Immobilien virtuell vom Computer oder vom Smartphone aus zu besichtigen. Diese digitalen Besichtigungen ersetzen nicht unbedingt eine echte Besichtigung, aber sie ermöglichen es potenziellen Kunden, sich leichter eine Vorstellung zu machen und ihre Wahl zu verfeinern, bevor sie physisch vor-Ort ihre Traumimmobilie anschauen.

City Immobilienmakler stellt Ihnen weitere Trends in der Immobilienbranche vor.

Die Digitalisierung des Immobiliensektors ist eine Herausforderung für die Zukunft des Berufs. Tatsächlich bietet die Entmaterialisierung Vorteile, die das Gesicht der Immobilienbranche mit Sicherheit verändern werden. Zu nennen sind insbesondere:

  • Eine Steigerung der Produktivität.
  • Eine konsequente Reduzierung des Papierverbrauchs.
  • Eine Verbesserung der Interaktion mit den Kunden.

Durch die Digitalisierung von Dokumenten können diese leichter bearbeitet und mit wenigen Klicks von einem Gerät auf ein anderes übertragen werden. Besonders praktisch ist dies mit der Cloud, die es ermöglicht, digitale Dokumente an einem Ort zu speichern und überall zu jeder Zeit und mit mehreren Geräten darauf zuzugreifen. Immobilienmakler sparen also mehr Zeit bei der Bearbeitung von Immobilienprozessen und verringern das Risiko, dass Dokumente verloren gehen oder vergessen werden.

Die Digitalisierung erspart es den verschiedenen Akteuren, sich während des gesamten Prozesses physisch zu bewegen. So können die Kunden Kaufverträge, Mietverträge oder auch Bestandsaufnahmen aus der Ferne verwalten. Dienstleistungen online und aus der Ferne entsprechen in jeder Hinsicht den neuen Gewohnheiten des Verbrauchers. Die Kunden von Immobilienagenturen sind daher die ersten Begünstigten der Digitalisierung.

Der 3-D-Druck, auch additive Fertigung genannt, hat heute bereits mehrere Branchen wie die Luft- und Raumfahrt, die Automobilindustrie, die Forschung, die Kunst oder auch den medizinischen Bereich revolutioniert und erobert nun auch die Immobilienbranche. Tatsächlich ist es möglich, Materialien wie Holz, Stahl oder Keramik für den dreidimensionalen Druck zu verwenden. In Verbindung mit einem Drucker der richtigen Größe können so ganze Gebäude hergestellt und dann vor Ort zusammengebaut werden. Diese neuen Gebäude sind völlig individuell gestaltbar, langlebig und haben viele Vorteile. Es bleibt allerdings abzuwarten, welche Gesetze und Richtlinien es in Deutschland zu überwinden gilt, bis dieser Trend auch hier zu etwas Großem werden kann.

Der dreidimensionale Druck bietet viele Vorteile für den Immobilienbereich:

Die Zeitersparnis: Die für den additiven Fertigungsprozess verwendeten Technologien sind leistungsstark und schnell. So benötigt man für den Bau einer 6 m² großen Wand 2 Stunden, während man mit herkömmlichen Werkzeugen 6 Stunden benötigt.

Ferner wird der Produktionsprozess vollständig vom 3-D-Drucker gesteuert, der über mehrere Tage hinweg kontinuierlich bauen kann. Ein chinesisches Unternehmen konnte ein Dutzend Häuser in weniger als 24 Stunden bauen, und in Dubai wurden 250 m² große Büros in nur 17 Tagen aus dem Boden gestampft, dank eines 36 Meter langen und 6 Meter breiten Druckers.

Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wohnungen und Gebäuden, die primär auf das natürliche Wachstum und die Landflucht zurückzuführen ist, kann der dreidimensionale Druck eine Lösung sein, um schneller zu bauen und gleichzeitig eine gewisse Bauqualität zu gewährleisten.

Die Kosten: Die additive Fertigung senkt die Baukosten um etwa 30-40 % und die Verbreitung dieser Technologie lässt auf eine weitere Senkung in den kommenden Jahren hoffen. Weiterhin werden auch die Kosten für Transport, Ausrüstung und Arbeitskraft gesenkt, wodurch etwa formschöne Häuser kostengünstiger erstellt werden können.

Ökologischer Vorteil: Der 3-D-Drucker ermöglicht es auch, nachhaltigere und umweltfreundlichere Gebäude zu bauen. Die verwendeten Materialien sind wiederverwertbar oder biologisch abbaubar und bestehen in der Regel aus früheren Bauabfällen und Glasfasern. Außerdem hinterlässt der Bau nur wenig Abfall, was die Verschwendung von Materialien erheblich reduziert: Der Drucker verwendet genau die Menge an Material, die er benötigt. Schließlich ermöglichen diese Wohnhäuser dank der neuen Technologien nicht unerhebliche Einsparungen beim Energieverbrauch.

Die Einfachheit der Konstruktion: Mit dem 3-D-Drucker können komplexe und präzise Formen erstellt werden, die mit herkömmlichen Methoden nicht immer möglich sind. Dem Kunden können mehrere Versionen desselben Bau-Projekts ausgedruckt werden, um sie zu vergleichen und das endgültige Modell zu verfeinern. Andererseits reduziert die additive Fertigung auch die Schwere der Bauarbeit insbesondere für Arbeiter und Maurer und ermöglicht, unabhängig von den Wetterbedingungen zu bauen.

Automatisierung und künstliche Intelligenz werden im Immobiliensektor immer dominanter. Es ist deshalb von größter Bedeutung, dass Immobilienprofis so früh wie möglich verstehen, was sich hinter dieser Technologie verbirgt.

Die Optimierung und die Relevanz der Datennutzung können durch die künstliche Intelligenz revolutioniert werden!

Die Idee wird darin bestehen, automatisch Hebel zur Aufwertung von Anzeigen vorzuschlagen, aber auf der Grundlage von noch relevanteren Informationen als bisher. Die Anzahl der Indikatoren, die bei dieser Optimierung berücksichtigt werden, wird immer größer werden, um noch effizientere Maßnahmen umsetzen zu können.

Ein weiteres Element, das uns in den Sinn kommt, wenn wir an künstliche Intelligenz im Alltag der Immobilienmakler denken, ist die automatisierte Redaktion von Inhalten. Das automatische Verfassen von Anzeigen und anderen Texten durch eine KI spart Zeit und steigert die Effizienz. Künstliche Intelligenz ist nämlich in der Lage, Texte so zu optimieren, dass sie für die Suchmaschinenoptimierung geeignet sind, aber sie kann noch einen Schritt weitergehen. Mithilfe von Datenanalysen kann die künstliche Intelligenz feststellen, welche Kriterien für Internetnutzer am wichtigsten sind und diese in den Immobilienpräsentationen hervorheben. Dadurch verbessert sich automatisch die Effektivität der Anzeigen.

Weitere Vorteile der künstlichen Intelligenz im Immobiliensektor können sein:

  • Optimierte Kundenbeziehung durch Konversation und automatisierte Nachrichten
  • Die Verwaltung von Kundenterminen
  • Automatisiertes und optimiertes Lead-Management
  • Smart-Building durch mehr Dienstleistungen und Technik in Immobilien selbst

Einem Kunden wird es immer schwerfallen, Emotionen und Wohngefühl in einer leeren Wohnung oder einem leeren Haus zu entwickeln. Das erste Ziel der virtuellen Realität für Immobilien ist es, den Nutzern ein immersives Erlebnis zu bieten. Mithilfe der virtuellen Realität wird eine 3-D-Umgebung geschaffen, die mithilfe eines VR-Headsets, eines Computers oder eines Tablets erkundet werden kann. Dabei kann sogar die Helligkeit der Immobilie in Abhängigkeit von der Tageszeit hervorgehoben werden.

Eine eingerichtete Küche, die Möbel im Kinderzimmer, eine Terrasse oder ein Pool im Garten sind nur einige der Dinge, die ein zukünftiger Kunde dank dieser Innovation in der Immobilienbranche sehen und fühlen kann. Die Kunden oder zukünftigen Kunden können sich also die Immobilie immer und immer wieder ansehen, erst allein und dann mit der ganzen Familie. So haben sie mehr Zeit, um ihre Entscheidung zu treffen. Sie müssen weder vor Ort sein noch einen Termin vereinbaren. Das ist sowohl für sie als auch für den Makler eine Zeitersparnis.

Auch wenn die virtuelle Realität einen physischen Besuch nicht ersetzen kann, entwickelt sie sich rasant von einem Komfortwerkzeug zu einem praktischen Werkzeug, das für Immobilienmakler fast unverzichtbar geworden ist. Dies gilt insbesondere für Immobilien, die noch nicht gebaut sind.

Die Notwendigkeit eines angepassten Online-Marketings wird noch präsenter: Die Digitalisierung der Dienstleistungen muss die Immobilienmakler auch dazu bringen, ihre Grundlagen zu hinterfragen, speziell was ihre Marketing- und Kommunikationsstrategie betrifft. Potenzielle Kunden (Verkäufer, Käufer, Vermieter usw.) nutzen digitale Medien, um Informationen zu suchen, zu kommunizieren und Fortschritte bei ihrem Projekt zu machen. Immobilienmakler, Berater und andere Vertreter sind stillschweigend verpflichtet, auf denselben Medien präsent zu sein und Praktiken anzuwenden, die es ihnen ermöglichen, auf die Probleme ihrer zukünftigen Kunden einzugehen.

Optimiertes Online-Marketing wird jetzt wichtiger denn je! In diesem Sinne ist es der gesamte Marketingweg, der an die Kundenreise im Immobilienbereich neu angepasst werden muss. Dies geschieht durch:

  • Die Aktivierung von Online-Leadmanangement zur Kundengewinnung und -akquise (Website, Suchmaschinen, soziale Netzwerke, E-Mailing …).
  • Die Verfolgung von Interessenten in einem optimierten Verkaufstunnel, um sie von Interessenten zu Immobilienkäufern oder Verkäufern zu machen (insbesondere dank einer datengesteuerten Marketingsoftware).
  • Die Einführung von Tools, die die Kommunikation und die Verfolgung der einzelnen Schritte der Transaktion erleichtern (spezielle mobile App, virtueller Rundgang, elektronische Unterschrift usw.).

In den letzten 20 Jahren haben wir viele Veränderungen in der Welt erlebt. Während die Technologie unser Leben verändert hat, macht eine andere Veränderung von sich reden und das ist die Kryptowährung. Der Finanzmarkt entwickelt sich weiter und es ist nun möglich, Geschäfte mit einer virtuellen Währung zu tätigen. Auch wenn ihre Nutzung noch begrenzt ist, tendiert die Kryptowährung dazu, ihre Präsenz auszubauen. In Deutschland ist die Nutzung aktuell gering: Nur 6 % geben laut Statista an, im Jahr 2020 Kryptowährungen genutzt oder besessen zu haben.

Diagramm einfügen?

https://de.statista.com/infografik/22561/anteil-der-krypto-nutzer-in-ausgewaehlten-laendern/

Was ist Kryptowährung?

  • Eine Kryptowährung ist sowohl eine virtuelle Währung als auch ein Zahlungssystem, das von Peer-to-Peer ausgegeben wird.
  • Sie benötigt keine physischen Datenträger (Banknoten, Münzen, Bankkarten, Schecks) und wird nicht von einer zentralen Stelle reguliert.
  • Sie operiert unabhängig von Finanzinstitutionen und Zentralbanken.
  • Ihr Wert ist nicht an eine gesetzliche Währung oder einen Rohstoff gebunden.
  • Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die ordnungsgemäße Durchführung von Transaktionen sicherzustellen, die überprüft und aufgezeichnet werden.
  • Dank der Blockchain-Technologie gewährleistet die Kryptowährung Vertraulichkeit und Authentizität.

Können Immobilien vollständig in die Blockchain integriert werden? Wird es mehr Transaktionen mit digitalen Vermögenswerten geben als die heutigen Banktransaktionen?

Blockchain-Plattformen im Immobiliensektor bieten eine Antwort in Bezug auf Geschwindigkeit und Sicherheit, wodurch das Betrugsrisiko erheblich reduziert wird. Alle Phasen der Immobilientransaktionen konzentrieren sich auf der Grundlage einer innovativen Technologie. Es sind erhebliche Auswirkungen auf die Vereinfachung der Transaktion, die Datenübertragung und die Verkürzung der Zeitspanne zwischen der Unterzeichnung des Vorvertrags und der Übergabe des Kaufvertrags an den Notar festzustellen.

Die Blockchain bietet eine beispiellose Transaktionsgeschwindigkeit durch die Implementierung von Smart Contracts ohne Beteiligung Dritter. Diese digitalen Verträge entsprechen in mancher Hinsicht Papierverträgen, ermöglichen es den Parteien jedoch, alle darin enthaltenen Informationen zu schützen und Änderungen zu verhindern.

Diese hochmoderne digitale Technologie kann zukünftige Immobiliengeschäfte erleichtern, etwa den Kauf neuer Immobilien mithilfe von Kryptowährung. Tatsächlich wetten einige Start-ups bereits jetzt schon stark auf den Kauf und Verkauf von Häusern mit Kryptowährung als Zahlungsmittel.

Roboter in der Immobilienbranche sind nicht unbedingt eine neue Technologie. Die Kombination von Robotik, künstlicher Intelligenz und vernetzter Rechenleistung könnte aber eine neue revolutionäre Technologie schaffen. Diese kann sich der Immobilienbereich zunutze machen: Aufgrund ihrer Präzision und Geschwindigkeit können Roboter etwa physische Aufgaben in der Bauindustrie schneller und effizienter ausführen.

Wie sich die synthetische Biologie auf den Immobiliensektor auswirken wird, lässt sich noch nicht genau vorhersagen. Eines ist jedoch klar: Der Lebenszyklus von Immobilien wird sich deutlich verlängern, sobald die Baumaterialien durch synthetische Biologie optimiert werden können. Kybernetische Wände, die sich an die Bedürfnisse der Bewohner eines Gebäudes anpassen, oder Materialien, die sich selbst reparieren können: In nicht allzu ferner Zukunft kann so etwas möglich sein.

vorteile Images

City Immobilienmakler: Die Kundenreise bleibt im Mittelpunkt

Die Kundenreise wird trotz beeindruckenden Innovationen und Trends in der Immobilienbranche weiterhin die Speerspitze des Marktes bleiben! Inmitten all dieser technologischen Veränderungen und Entwicklungen bleibt der Grundgedanke, dass dies alles für eine Person geschieht: den Kunden.

Die Kundenreise wird neben dem Menschen stets im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der City Immobilienmakler stehen. Die Fähigkeit, Kunden zu empfangen, zu beraten und zu begleiten, wird unserer Meinung nach immer den Unterschied ausmachen.

Die Fähigkeit, den Kunden und den Markt zu verstehen, ist daher wichtiger denn je. Mit den neusten Analyseinstrumenten können die City Immobilienmakler diese Entwicklungen im Auge behalten und die Bedürfnisse ihrer Kunden noch besser verstehen.

  • Welche Immobilien suchen die Menschen?
  • Wo möchten Menschen leben?
  • Wie entwickeln sich die Marktpreise?

Die gesellschaftliche Beobachtung ist ebenso wie die technologische Beobachtung eine Herausforderung für alle Experten in der Immobilienbranche, wenn sie auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben wollen.

Weitere Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren
Blog Image 24590

Hannoversche Allgemeine

August Madsacks Medienimperium umfasst heute 15 Tageszeitungen von der Leipziger Volkszeitung über die Märkische Allgemeine bis zu den Lübecker Nachrichten, mit einer täglichen Auflage von über 800.000 Exemplaren – eine Zahl, die selbst den erfolgsverwöhnten Medienpionier beeindruckt hätte.

Mehr erfahren
Blog Image 24567

Kundentests.com

Als Teil eines Forschungsprojekts der Fachhochschule Wolfenbüttel startete kundentests.com vor einigen Jahren in den Kinderschuhen. Nach mehr als vier Jahren Entwicklung nutzt Google kundentests.com nun als Bewertungsanbieter.

Mehr erfahren
Blog Image 16269

Mit dem richtigen Bodenbelag für Wohnlichkeit sorgen

Mit dem richtigen Bodenbelag für Wohnlichkeit sorgen Mit welchem Bodenbelag haben Sie die richtige Wahl getroffen? Teile diesen Beitragteilen teilen  twittern  teilen  Den richtigen Bodenbelag für ein neues Haus oder den Verkauf Ihrer Immobilie zu finden, ist nicht immer einfach, denn nicht jeder Boden eignet sich für jeden Raum. Wichtig ist hierbei, dass der Faktor der Wohnlichkeit im […]

Mehr erfahren