CITY Immobilienmakler

Wissenswertes rund um Ihre Immobilie

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Deshalb haben wir uns zu einem Netzwerk rund um dieses Thema zusammengeschlossen. Wir sind die CITY Immobilienmakler, die Sie insbesondere beim Verkauf Ihrer Wohn- oder Gewerbeimmobilie unterstützen.

Was Immobilien auszeichnet, welche Unterschiede es zwischen Wohn- und Gewerbeimmobilien gibt, warum Immobilien verkauft werden und wie Sie Ihre Immobilie erfolgreich vermarkten – das alles erfahren Sie bei CITY Immobilienmakler.

Zahlreiche Vorteile

Profitieren Sie von CITY Immobilienmakler

  • Optimale Lokalkenntnis
  • Höchste Schnelligkeit
  • Bestmöglicher Verkaufserlös
  • Individuelle Beratung
  • Enorme Reichweite
  • Einsatz moderner Techniken
  • Makler mit Persönlichkeit
  • Gewährleistete Seriosität
  • Umfassende Fachkenntnis
  • Weitreichende Vernetzung
  • Rundum Komplettservice
  • Zielgerichtete Personalisierung
Die Grundlagen

Was ist eine Immobilie?

Ihre Immobilie ist rechtlich gesehen zunächst einmal eine unbewegliche Sache. Insoweit bezeichnet sie ein Grundstück oder jede Art von Bauwerk, zum Beispiel ein Gebäude, ein Haus oder auch eine Wohnung. Umgangssprachlich wird der Begriff Immobilie für bebaute Grundstücke verwendet. Tatsächlich kann es sich bei einer Immobilie sowohl um Ihr bebautes als auch um Ihr unbebautes Grundstück handeln.

Der Begriff des Grundstücks ist gesetzlich nicht definiert. Im Allgemeinen wird ein Grundstück als abgegrenzter Teil der Erdoberfläche definiert, der im Grundbuch beziehungsweise im Liegenschaftskataster geführt wird. Nach § 905 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) erstreckt sich Ihr Recht als Eigentümers eines Grundstücks auf den Raum über der Oberfläche und auch auf den Erdkörper unter der Oberfläche. Das bedeutet, dass Ihre Immobilie ein Grundstück ist, das gleichzeitig die auf dem Grundstück befindliche Bebauung miteinschließt.

Jede Immobilie weist typische Eigenschaften auf. Deshalb gelten auch für Ihre Immobilie folgende Punkte, die Sie und den potenziellen Käufer beeinflussen, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten:

Immobilität: Sie bezeichnet die Standortgebundenheit Ihrer Immobilie und hat zur Folge, dass die Lage Ihrer Immobilie Auswirkungen auf ihren Wert hat.

Heterogenität: Keine Immobilie gleicht der anderen. Das gilt nicht nur für die Bauart und die Immobilienart, sondern vor allem für die jeweils spezifische Lage.

Hohes Investitionsvolumen: Das Investitionsvolumen in Ihre Immobilie ist eine Investition, die den Käufer Ihrer Immobilie sein Leben lang begleiten wird.

Hohe Transaktionskosten: Direkte Investitionen in eine Immobilie sind mit hohen Transaktionskosten beziehungsweise Kaufnebenkosten behaftet.

Lange Entwicklungsdauer: Eine Immobilie entsteht, abgesehen von Fertighäusern, von der Idee bis zur Fertigstellung in der Regel über mehrere Jahre hinweg.

Lange Lebensdauer: Ihre Immobilie zeichnet sich durch eine lange Lebensdauer aus und hat im Vergleich zu anderen Wirtschaftsgütern eine hohe Nutzungsdauer.

Begrenzte Substituierbarkeit: Es gibt für Immobilien grundsätzlich keine Ersatzprodukte. Wohnraum kann durch kein anderes Wirtschaftsgut ersetzt werden.

All diese Punkte sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie sich für den Verkauf Ihrer Immobilie entschieden haben und mit einem potenziellen Käufer ins Gespräch treten. Ein Immobilienmakler kann Sie dabei unterstützen, diese Eigenschaften des Wirtschaftsguts Immobilie gewinnbringend im Verkaufsprozess zu nutzen.

Immobilienarten

Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien

Immobilien können in Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien differenziert werden. Wenn es sich bei Ihrer Immobilie um eine Wohnimmobilie handelt, wird sie überwiegend oder ganz zu Wohnzwecken genutzt. Davon zu unterscheiden sind Gewerbeimmobilien, bei denen es sich um Immobilien handelt, die von nicht produzierendem Gewerbe und für die Verwaltung des produzierenden Gewerbes genutzt werden.

Beispiele für Gewerbeimmobilien sind:
Gastronomieimmobilien wie Restaurants, Cafés und Hotels
Freizeitimmobilien wie Fitnessstudios und Squash-Center und Tennishallen
Spezialimmobilien wie Autohöfe oder Bahnhöfe
Gewerbe- und Technologieparks
Handelsimmobilien wie Supermärkte und Einkaufszentren
Produktionsimmobilien wie Kühlhallen, Lagerhallen und Verteilerzentren
Büro- und Verwaltungsgebäude
Praxen

Gewerbeimmobilien sind rechtlich von Wohnimmobilien klar abgegrenzt. Das gilt insbesondere in steuerrechtlicher und baurechtlicher Hinsicht, aber auch im Finanzierungsbereich. Daneben gibt es noch Mischformen, also eine Mischung aus Immobilien zum Wohnen und gewerblicher Immobilie, für die Bauernhöfe beispielhaft sind.

Unterschiede zwischen einer Wohn- und einer Gewerbeimmobilie gibt es auch in Bezug auf die Immobilienbewertung. Regelmäßig wird eine Immobilie, die vom Besitzer selbst zu Wohnzwecken genutzt wird, nach dem Sachwertverfahren beurteilt. Dabei wird der Wert Ihrer Immobilie danach ermittelt, welche Kosten im Falle eines Neubaus entstehen würden. Mit berücksichtigt werden die Abnutzung sowie andere den Wert Ihrer Immobilie beeinflussende Faktoren.

Anderes gilt für Gewerbeimmobilien, deren Wert regelmäßig nach dem Ertragswertverfahren bestimmt wird. Grundlage der Wertermittlung ist der Reingewinn. Das ist der Gewinn, der dauerhaft mit Ihrer gewerblichen Immobilie erzielt werden kann.

Auch in rechtlicher Hinsicht gibt es Unterschiede zwischen Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien. Bei Ihrer gewerblichen Immobilie herrscht bezüglich des Mietvertrages weitgehende Vertragsfreiheit, während Wohnimmobilien an die Bestimmungen im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) gebunden sind.

Die Preise einer gewerblichen Immobilie werden durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Das bedeutet, dass Sie in begehrten Lagen für Ihre Gewerbeimmobilie um ein Vielfaches höhere Preise erhalten können, als in Gebieten, die für Gewerbetreibende weniger interessant sind.

SCHAUEN SIE PASSEND DAZU

Sie interessieren sich für mehr Infos bezüglich City Immobilienmakler? Dann sollten Sie unserem YouTube Kanal einen Besuch abstatten. Wir haben Ihnen hier alles über City Immobilienmakler und das Zusammenspiel mit unseren Partnern als kompakte Videos zusammengetragen.


Ihr optimaler Verkauf

Ihre Immobilie mit einem professionellen Immobilienmakler verkaufen

Der professionelle Verkauf Ihrer Immobilie ist in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Bei Ihrem Immobilienverkauf steht vor allem viel Geld auf dem Spiel. Ginge es im Rahmen eines Rechtsstreits um einen ähnlich hohen Betrag, würde niemand auf den fachlichen Beistand eines Rechtsanwalts verzichten. Wieso sollte es beim Verkauf Ihrer Immobilie sinnvoll sein, auf die Hilfe eines ausgewiesenen Immobilienexperten zu verzichten?

Ein Immobilienmakler verfügt nicht nur über fachliche Kenntnisse bezüglich der Marktsituation und der Bewertung Ihrer Immobilie, sondern auch über rechtliche Kenntnisse und jede Menge Verhandlungsgeschick. Das sind jedoch nicht die einzigen Vorteile, von denen Verkäufer einer Immobilie profitieren.

Eines der größten Probleme beim Verkauf Ihrer Immobilie ist, sie zum richtigen Preis anzubieten. Es ist erwiesen, dass nur ein realistischer Preis zu einem schnellen Verkaufserfolg führt. Wer zu viel verlangt, wird keinen Käufer für die Immobilie finden. Wer einen zu niedrigen Verkaufspreis ansetzt, wird sich im Nachhinein über die finanzielle Einbuße ärgern.

Auch interessant

Immobilien Ratgeber

Was Sie über das Bestellerprinzip wissen sollten

Was Sie über das Bestellerprinzip wissen sollten

Vom Bestellerprinzip bei der Maklerprovision haben Sie bestimmt schon gehört. Doch was bedeutet das und wann greift dieses? All das und mehr erfahren Sie hier.

Immobilien Ratgeber

Mit Immobilien zum Millionär werden? So geht´s!

Mit Immobilien zum Millionär werden? So geht´s!

Sie träumen davon, durch kluge Investitionen in Immobilien viel Geld zu generieren? City Immobilienmakler zeigt Ihnen in diesem Beitrag, wie es klappen kann.


Wohnimmobilien

Worin sich Wohnimmobilien unterscheiden

Ihre Wohnimmobilie ist eine Immobilie, die ausschließlich oder überwiegend zum Wohnen genutzt wird. Eine gesetzliche Definition für den Begriff Wohnimmobilie gibt es jedoch nicht.

Entscheidend sind die Merkmale, durch die Ihre Immobilie zu einer Wohnimmobilie wird. Dazu gehört neben dem Zweck, der Nutzungsart und der Grundstücksfläche insbesondere die Bauweise Ihrer Immobilie.

Es gibt verschiedene Arten von Wohnimmobilien, die sich in Bezug auf die Größe und die Wohnsituation unterscheiden:

  • Das Einfamilienhaus
  • das Zweifamilienhaus
  • das Mehrfamilienhaus
  • das Reihenhaus
  • das Doppelhaus
  • die Doppelhaushälfte

Die Definition Ihrer Immobilie sowie eine genaue Einteilung sind in Bezug auf die Grundsteuer relevant, wobei die Grundsteuer für Einfamilienhäuser teurer ist als die Grundsteuer für Zwei- oder Mehrfamilienhäuser.

Aus dem Namen geht bereits hervor, dass es sich bei einem Einfamilienhaus um eine Immobilie für eine Familie handelt. In Bebauungsplänen sind Flächen für Einfamilienhäuser gesondert ausgewiesen. Das bedeutet, dass an diesen Stellen auch nur Einfamilienhäuser gebaut werden dürfen.

Weitere Voraussetzung ist, dass diese Immobilie zum dauerhaften Bewohnen geeignet ist. Deshalb gehören Wochenend- und Ferienhäuser nicht zu den Einfamilienhäusern. Anderes gilt für Reihenhaus und Doppelhaushälfte, die Einfamilienhäusern zugeordnet werden. Sie können ein Stockwerk oder mehrere Stockwerke haben. Wird ein Teil Ihrer Immobilie öffentlich oder gewerblich genutzt, wird sie dennoch als Einfamilienhaus bezeichnet.

Als Zweifamilienhaus wird Ihre Immobilie bezeichnet, wenn sie zwei selbstständige Wohneinheiten aufweist, wobei Räumlichkeiten für Hauspersonal nicht dazu gezählt werden. Die beiden Wohneinheiten der Immobilie müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Dazu gehören Räumlichkeiten zum Wohnen und Schlafen, eine Kochecke, eine Toilette sowie eine Waschgelegenheit, die eine Einheit bilden müssen. Ein separater Eingang ist nicht erforderlich.

Mehrfamilienhäuser sind nicht einheitlich definiert. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Größen und Formen. Dem Namen entsprechend werden sie von mehreren Familien bewohnt, sodass in Abgrenzung zum Zweifamilienhaus von mindestens drei Wohneinheiten auszugehen ist.

Nach oben gibt es keine Grenze, sodass auch Hochhäuser oder Wohnblöcke als Mehrfamilienhäuser bezeichnet werden. Es sind insbesondere Mehrfamilienhäuser, die bereits seit Beginn der Industrialisierung Menschen ausreichend Wohnraum bieten. Zweck dieser Immobilienart ist, möglichst viele Menschen auf wenig Raum unterzubringen.

Das Reihenhaus ist eine Immobilie, die sich in einer Reihe von Häusern befindet. Typisch an dieser Immobilie ist, dass sich zwischen den einzelnen Reihenhäusern kein Abstand befindet. Jedes einzelne Reihenhaus ist ein für sich abgeschlossenes Haus mit einem eigenen Eingang und meistens einem eigenen Gartenbereich. Eine Verbindung zwischen den einzelnen Reihenhäusern gibt es nicht.

Reihenhäuser sind als Immobilie sehr beliebt, da es sich um eine platzsparende Bauweise handelt. Gleichzeitig bieten Reihenhäuser den Komfort eines Einfamilienhauses, das seinen Bewohnern mehr Raum und Privatsphäre bietet als beispielsweise ein Mehrfamilienhaus.

In der Baunutzungsverordnung (BauNVO) wird ein Doppelhaus oder eine Doppelhaushälfte als ein Gebäude definiert, das aus zwei Häusern besteht, die aneinander gebaut sind. Das bedeutet, dass diese beiden Häuser an einer Hauswand miteinander verbunden sind, bei der es sich regelmäßig um die Seitenwände handelt.

Meistens weist ein Doppelhaus ein einheitliches Erscheinungsbild auf und ist symmetrisch gestaltet. Entscheidend für diese Art der Immobilie ist, dass beide Hälften des Gebäudekomplexes als jeweils eigenständige Abschnitte angesehen werden.

Ihr Immobilienverkauf

Warum sollten Sie Ihre Immobilie verkaufen?

Der Verkauf Ihrer Immobilie ist angesichts der nahezu überall hohen Immobilienpreise und der steigenden Nachfrage ein lukratives Geschäft. Tatsächlich stehen potenzielle Käufer vor der großen Herausforderung, überhaupt ein geeignetes Objekt zu finden. Insofern ist Ihre Position als Verkäufer einer Immobilie vergleichsweise bequem. Es gibt verschiedene Gründe, warum Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten.

Die wichtigsten Gründe für den Immobilienverkauf sind folgende:

  • Erbschaft
  • Realisierung von Gewinnen
  • Arbeitsplatzwechsel
  • Berufliche und persönliche Umbrüche
  • Wirtschaftliche Zwangslage
  • Veränderte Lebensumstände

Oftmals ist es eine Schenkung oder Erbschaft, die Kinder und Verwandte zum Besitzer einer Immobilie machen. Ohnehin liegt es im Trend, Sachwerte zu vererben, was auch steuerliche Gründe hat.

Was mit einer Immobilie geschieht, die Sie geerbt haben, ist von vielen Faktoren abhängig. Wenn Sie selbst bereits eine Immobilie und damit keinen Eigenbedarf haben, wird Ihre geerbte Immobilie vermietet oder verkauft. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie weiter entfernt leben und arbeiten.

Meistens fällt die Entscheidung zugunsten eines Verkaufs, da die meisten Erben den Aufwand der Vermietung vermeiden oder den Erlös aus dem Verkauf in ein anderes Projekt investieren möchten.

Ein weiterer Grund für den Verkauf Ihrer Immobilie ist, die in den vergangenen Jahren erzielte Wertsteigerung Ihrer Immobilie durch den Verkauf zu realisieren. Ihre Immobilie ist eine wertbeständige Anlage, deren Verkaufspreis möglicherweise weiter ansteigen kann.

Tatsächlich kann niemand eine verbindliche Aussage über die weitere Entwicklung der Immobilienpreise treffen, auch wenn die Niedrigzinssituation anhalten wird. Als Verkäufer einer Immobilie sollten Sie allerdings darauf achten, dass Sie Spekulationssteuer auf den Gewinn zahlen müssen, sofern Sie Ihre Immobilie innerhalb von zehn Jahren nach dem Erwerb veräußern.

Das ist nur ein Aspekt zahlreicher steuerlicher Feinheiten. Deshalb sollte der Verkauf Ihrer Immobilie gut überlegt und auch unter Berücksichtigung steuerlicher Aspekte geplant werden.

Auch ein Wechsel Ihres Arbeitsplatzes und ein damit verbundener Ortswechsel können ein Grund für den Verkauf Ihrer Immobilie sein. Im Berufsleben ist heutzutage Mobilität gefragt.

Nach einer Statistik der Agentur für Arbeit gibt es in Deutschland mehr als 32 Millionen sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer, von denen rund 12,8 Millionen zu ihrem Arbeitsplatz in einen anderen Kreis pendeln. Diese Zahl ist enorm, sodass sich mancher Pendler überlegen wird, gegebenenfalls doch einen Ortswechsel wegen der Arbeit vorzunehmen.

Aber auch ein Zusammenzug aufgrund einer neuen Partnerschaft, die Gründung einer Familie oder ein Jobwechsel an einen entfernter gelegenen Arbeitsplatz können der Grund für den Verkauf Ihrer Immobilie sein. Das ist auch deshalb interessant, weil mit dem Erlös aus Ihrer Immobilie gegebenenfalls eine Immobilie an einem anderen Ort zumindest teilfinanziert werden kann.

Das Leben ist nicht planbar und es geschehen immer wieder Dinge, die so nicht vorhersehbar waren und sind. So gibt es berufliche und persönliche Umbrüche, die Ihr ganzes Leben durcheinander bringen und die manchmal den Verkauf Ihrer Immobilie notwendig machen.

In beruflicher Hinsicht können das Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit sein, die zum Verkauf Ihrer Immobilie führen. Auch eine Trennung oder Scheidung verändert Ihre Lebenssituation und Ihre finanzielle Situation. Der Lebensunterhalt sowie mögliche Unterhaltszahlungen müssen gesichert werden.

Auch im Rahmen einer Vermögensauseinandersetzung können größere Geldbeträge benötigt werden, sodass der Verkauf Ihrer Immobilie sinnvoll und manchmal auch notwendig ist, um die finanziellen Folgelasten tragen zu können und die eigene Existenz zu sichern. Dann kann es sein, dass die Zeit drängt und ein Verkauf so schnell wie möglich umgesetzt werden muss.

Manchmal sind es auch wirtschaftliche Zwangslagen, die den Verkauf Ihrer Immobilie bedingen. Nicht immer sind es die bereits genannten beruflichen und familiären Gründe, die zum Verkauf einer Immobilie führen. Manchmal basiert der Hauskauf oder Hausbau auf einer unsoliden Finanzierung, während sich andere Eigentümer schlichtweg mit der Immobilienfinanzierung überhoben haben.

So kommt es immer wieder zu Zwangsversteigerungen, die letztendlich dazu führen, dass der bisherige Eigentümer die Immobilie verliert und dennoch auf einer enormen Schuldenlast sitzenbleibt.

Das gilt es auf jeden Fall zu vermeiden. Der zeitnahe Verkauf Ihrer Immobilie ist insoweit oft das letzte Mittel, um einer Zwangsversteigerung zu entgehen und eine Privatinsolvenz zu vermeiden, auch wenn er unter großem psychischem und finanziellem Druck und unter ungünstigen Umständen stattfindet.

Auch bei veränderten persönlichen Lebensumständen kann der Verkauf Ihrer Immobilie die richtige Entscheidung sein. Das gilt zum Beispiel für ältere oder kranke Menschen, für die das Wohnen in der eigenen Immobilie zu beschwerlich geworden ist. Um eine Immobilie kranken- oder altersgerecht umzugestalten, ist ein hoher finanzieller Aufwand erforderlich, den Sie eventuell vermeiden wollen.

Tritt Pflegebedürftigkeit ein, die zu Hause nicht mehr sichergestellt werden kann, oder stirbt ein Partner, sodass die Wohnung oder das Haus zu groß sind, stellt sich ebenfalls die Frage, ob der Verkauf Ihrer Immobilie nicht eine sinnvolle Lösung ist. Entscheidend ist, durch den Verkauf der Immobilie und einen möglichst hohen Verkaufserlös die Existenz- und Alterssicherung für Sie zu gewährleisten.

Doch auch erfreuliche Änderungen der Lebensumstände können Sie zum Verkauf Ihrer Immobilie bewegen. Wenn die alte Immobilie durch Familienzuwachs zu klein geworden ist, können Sie aus dem Erlös dieser Immobilie ein neues größeres Zuhause für Sie und Ihre Familie finanzieren.

Es sind also ganz unterschiedliche Beweggründe, die Sie zum Verkauf Ihrer Immobilie veranlassen können. Diese individuellen Rahmenbedingungen sowie der Zustand, die Ausstattung, Größe, Nutzung und die Lage Ihrer Immobilie sind letztendlich maßgeblich für die Höhe des erzielten Verkaufspreises.

Im Mittelpunkt steht der Marktwert Ihrer Immobilie, der mithilfe der Wertermittlung bestimmt wird, und der die Grundlage für Ihre Vermarktung ist. Von Angebot und Nachfrage, von der Vermarktung und vom Verhandlungsgeschick hängt es letztendlich ab, wie schnell Ihre Immobilie verkauft wird, und ob der veranschlagte Preis tatsächlich durchgesetzt werden kann.

Mit lediglich laienhaften Marktkenntnissen, ohne das erforderliche Verhandlungsgeschick und ohne eine professionelle Vermarktung ist die Chance jedoch gering, ein schnelles und vor allem zufriedenstellendes Ergebnis beim Verkauf Ihrer Immobilie zu erzielen.

Auch interessant

Immobilien Ratgeber

Das ist die Zukunft der Immobilienbranche

Das ist die Zukunft der Immobilienbranche

Wie sieht die Zukunft der Immobilienbranche in der modernen Welt aus und welche Entwicklungen erwarten uns? Unsere City Immobilienmakler verraten es Ihnen.

Immobilien Ratgeber

Deshalb sollten Sie noch heute in Immobilien investieren

Deshalb sollten Sie noch heute in Immobilien investieren

Die Immobilienbranche hält eine Menge an großartigen Investitionsmöglichkeiten für Sie bereit. Lesen Sie hier, warum sich ein Immobilieninvestment lohnt.


CITY Immobilienmakler hilft

Ihre Immobilie erfolgreich vermarkten

Bei der erfolgreichen Vermarktung Ihrer Immobilie kommen unterschiedliche Marketinginstrumente zum Einsatz, die speziell auf die Bedürfnisse der Immobilienwirtschaft zugeschnitten sind. Dabei werden klassische Marketinginstrumente ebenso verwendet wie die Möglichkeiten, die die Online Vermarktung bietet. In der Summe bewirkt ein professionelles und durchdachtes Marketingkonzept, dass Ihre Immobilie durch die professionelle Herangehensweise sehr viel schneller und finanziell erfolgreicher vermarktet wird.

Bei CITY Immobilienmakler nutzen wir unter Anderem die folgenden Methoden für die Vermarktung Ihrer Immobilie:

  • Marketing Mix für schnellen Verkaufserfolg
  • Zielgruppengenaue Vermarktung
  • Marktkenntnis durch Studien und Erfahrung
  • Fundierte Wertermittlung Ihrer Immobilie

Alle Variationen des klassischen Marketing Mix werden heutzutage in der Immobilienvermarktung eingesetzt, wobei die Klaviatur von der Produktpolitik über die Preis- und Kommunikationspolitik bis zur Distributionspolitik reicht.

Es hängt von der Art Ihrer Immobilie, ihrer Beschaffenheit, ihrer Größe, Lage und ihrem Zweck ab, welches Marketinginstrument in welcher Intensität eingesetzt wird. Es ist ein Unterschied, ob es um die Vermarktung einer Freizeitimmobilie, um eine Handels- oder Produktionsimmobilie oder um eine Wohnimmobilie, zum Beispiel Ihre Eigentumswohnung oder Ihr Einfamilienhaus, geht.

Bei der Vermarktung Ihrer Immobilie ist auch die Wahl der richtigen Zielgruppe maßgeblich. Abhängig von der Art Ihrer Immobilie handelt es sich meistens um die klassische Zielgruppe der Eigennutzer bei Wohnimmobilien. Aber auch die Zahl der Investoren hat sich erhöht, die sich vermehrt für größere Gebäudekomplexe sowie für Gewerbeimmobilien interessieren. Deshalb beginnt die Immobilienvermarktung typischerweise mit einer Marktstudie zu Ihrer Immobilie unter Berücksichtigung relevanter Zielgruppen.

Auf der Grundlage der Marktstudie sowie einer vorausgegangenen Wertermittlung Ihrer zum Verkauf stehenden Immobilie folgt eine Strategiebesprechung, die mit der Festlegung der Marketingstrategie endet.

Aus den gewonnenen Informationen resultieren die eigentliche Vermarktungsstrategie sowie das Kommunikationskonzept, in dessen Mittelpunkt Ihre Immobilie mit ihren Vorzügen und ihrem unverwechselbaren Charakter steht. Festgelegt werden außerdem die Kommunikationskanäle, um die gewünschten Zielgruppen zu erreichen. Vor der kreativen Umsetzung wird der Zeitplan fixiert.

Unsere Leistungen

Das CITY Immobilienmakler Rundum Paket

  • Beratung
  • Betreuung
  • Wertermittlung
  • Home Staging
  • Full Service
  • Besichtigungen
  • 3D Rundgänge
  • Solvenzprüfung
  • Exposéanfertigung
  • Vermarktung
  • Vertragserstellung
  • Verkaufsverhandlung
Auch interessant

Immobilienverkauf

Wie kriege ich für eine Immobilie einen Kredit?

Wie kriege ich für eine Immobilie einen Kredit?

City Immobilienmakler erklärt Ihnen in diesem Ratgeberbeitrag, wie Sie einen Kredit für Ihre Immobilie bekommen.

Immobilien Ratgeber

Diese Unterlagen benötigen Sie zum Immobilienverkauf

Diese Unterlagen benötigen Sie zum Immobilienverkauf

Sie steigen bei der ganzen Bürokratie Ihres Immobilienverkaufs nicht mehr durch? Keine Sorge, mit unserer Hilfe versinken Sie nicht im Dokumentenchaos.


Kontaktieren Sie uns heute

Warum Sie sich für CITY Immobilienmakler entscheiden sollten

CITY Immobilienmakler ist der Partner von lokalen Maklern. Es sind vor allem die großen Immobilienbüros, die bundesweit agieren und die Maklerlandschaft mehr und mehr dominieren. Das hat zur Folge, dass kleine, persönliche Immobilienmakler allmählich aussterben.

Dem will CITY Immobilienmakler als Netzwerk entgegenwirken, da regionale Makler entscheidende Vorteile gegenüber großen Immobilienbüros haben:

  • Regionale Marktkenntnis
  • Kenntnis der Umgebung und ihrer Vorzüge
  • Kundenorientiertheit
  • Berücksichtigung individueller Wünsche
  • Persönliche Beratung
  • Kreativität und Individualität

Um diese Individualität sicherzustellen, gehören nur solche Makler dem Netzwerk CITY Immobilienmakler an, die nicht mehr als zehn Mitarbeiter beschäftigen. Das bedeutet, dass Sie als Kunde bei uns keine Nummer, sondern ein Mensch sind, der eine individuelle und persönliche Beratung und Betreuung verdient.

Unser oberstes Ziel ist die Kundenzufriedenheit. Deshalb gehört zu unserem Service auch eine problemlose und zeitgemäße Vertragsabwicklung. Dieses Rundum-Servicepaket stellen wir dadurch sicher, dass unsere CITY Immobilienmakler überdurchschnittlich qualifiziert sind und regelmäßig an Schulungen und Fortbildungen teilnehmen.

Profitieren Sie von der Qualität und Menschlichkeit der CITY Immobilienmakler beim Verkauf Ihrer Immobilie und kontaktieren Sie uns!

Kontaktieren Sie uns!